Hilfe, die Ankommt

Seit 1971 hilft die Stiftung Helimission als Nonprofit-Organisation
mit Helikoptern notleidenden Menschen in abgelegenen und
schwer zugänglichen Gebieten.

Hilfeleistungen:
Transport von Patienten und medizinischem Personal
Unterstützung lokaler Organisationen
Katastropheneinsätze
und vieles mehr.

Die Stiftung wird durch freiwillige Spenden finanziert. Dies ist nur
dank vieler, treuer Unterstützer möglich!

Wir arbeiten mit Internationalen und Nationalen Hilfsorganisationen, wie IKRK, UNHCR, Doctors Without Borders (MSF), Humedica, Swiss Humanitarian Aid Unit, OXFAM, Federal Agency for Technical Relief (THW), CARE, Tear Fund, Save the Children, Feed the Hungry, Mission Aviation Fellowship (MAF), etc. zusammen.

ZIELSETZUNG

Ziel und Zweck der Helimission ist die Hilfeleistung an Menschen in abgelegenen, schwer zugänglichen Gebieten und zwar im sozialen, medizinischen und geistlichen Bereich. Die Helimission ist überkonfessionell und hilft den Notleidenden ohne Rücksicht auf ihre Religionszugehörigkeit.

Zur Zeit führen wir 3 Helikopterbasen in Indonesien auf den Inseln Papua und Sulawesi sowie in Madagaskar. Die Stiftung besitzt zur Zeit 7 Helikopter.

SCHWERPUNKTE

Von unserer Basis aus unterstützen wir die lokalen Organisationen im Busch, in dem wir Versorgungsflüge für sie durchführen. Ausserdem transportieren wir Baumaterial, Medikamente und medizinischen Einrichtungen und ermöglichen die Versorgung sowie den Unterhalt von Buschkrankenhäusern.

Im Weiteren fliegen wir medizinisches Personal in abgelegene Gebiete für die Behandlung der Einheimischen und für Präventionsarbeit. Etliche Flüge dienen der Rettung von Notfallpatienten und Unfallopfern.

FINANZIERUNG

Die Helimission wird durch freiwillige Donations/Spenden finanziert. Damit auch den Ärmsten geholfen werden kann, bezahlen die meisten Helikopterbenützer nur den Preis für den Treibstoff (Jet Fuel). Katastropheneinsätze und Krankentransporte sind in der Regel «for free» / kostenlos.

Alle übrigen Betriebskosten trägt die Stiftung, dank der Unterstützung vieler Spender.

News

Wenn Zähne schmerzen ...

Vor einer Weile besuchte ich mit einem Team für drei Tage zwei Dörfer Madagaskars. Nach rund 45 Minuten Flug erreichten wir Ampatakana im Regenwald. In dieser Region wird am meisten Reis für die Versorgung der ganzen Insel angebaut.  Zahnarzt Setra behandelte viele Menschen mit Zahnproblemen. Viele faule Zähne mussten gezogen werden. Währenddessen kümmerte sich Luc […]

Lebensgefahr in Äthiopien – Am Verdursten (2/5)

Perlen aus der Pionierzeit – Fortsetzung aus dem Buch von Ernst Tanner: „Dem Tod entronnen“ Wir sassen auf einem verlassenen Flugplatz fest und hatten keinen Treibstoff mehr. Es blieb uns nichts anderes übrig, als uns zu Fuss auf den Weg zu machen, um Hilfe zu holen. Eine Feldstrasse führte zum Rand des Plateaus. Wir nahmen […]

50-Jahr-Jubiläum im Berner Oberland und im Appenzellerland

Am 20. August feierten wir über 50 Jahre Gelingen der Helimission mit der ganzen «Helimissionsfamilie» und mit unseren Freunden und Unterstützern im Berner Oberland. Im Appenzellerland fand die Jubiläumsfeier am 24. September statt. 

Bereit für dein Abenteuer?

Rundbrief abonnieren

RUNDBRIEF PER POST

Sie erhalten den kostenlosen Rundbrief 4x jährlich
mit den neusten Berichten aus unseren Einsatzländern.
News, die Sie exklusiv über diesen Informationskanal erhalten!

RUNDBRIEF PER MAIL

Abonnieren Sie die Web-Version
(Kurzfassung vom Rundbrief) und Sie erhalten
einmal im Monat aktuelle News über unsere Arbeit.