top of page

SALFA – HILFE FÜR «BENACHTEILIGTE»


Vor einer Weile flog ich mit einem Team von SALFA, einer madagassischen Organisation, die seit mehr als 38 Jahren medizinische Versorgung, Ausbildung und Forschung in fast allen Bereichen der Gesundheitspflege und Prävention betreibt.


Sie sind nicht nur in den 22 Regionen Madagaskars tätig, sondern senden auch Ärzte/Sanitäter nach Kamerun, Papua-Neuguinea, den Komoren, Liberia, Tansania und Bangladesch. SALFA kümmert sich um die Bedürfnisse von Patienten und Gemeinden, indem sie Gesundheitszentren und Gesundheitsprojekte aufbauen, stärken und unterstützen.”


Der Schwerpunkt des fünfköpfigen Teams, das mich begleitete, lag auf dem Besuch von zwei wichtigen Dörfern, um die dortigen «Mpampivelona» oder «Rasazy», was am besten mit Hebamme oder Geburtshelferin übersetzt werden kann, auszubilden. Ebenfalls werden sie für ihre Fähigkeiten und Vorteile ihrer Anwesenheit bei einer Geburt eines Babys sensibilisiert, da Geburten normalerweise in einem Dorf im Zuhause der Familie stattfinden. Bei Komplikationen erhalten die Gebärenden in der Regel wenig bis gar keine Unterstützung.


Ein Vergleich der Weltbank-Statistiken für Madagaskar mit viel wohlhabenderen Ländern zeigt, wie wertvoll SALFAs Arbeit ist.


Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unserer Arbeit, dass wir andere in ihrer Arbeit unterstützen können!


Ross, Pilot




Opmerkingen


bottom of page