· 

Von Samedan in den Dschungel

Vor zehn Jahren arbeitete ich in Samedan, Nähe St. Moritz, in der Schweiz in einer Helikopterfirma, um mich für den Einsatz in der Helimission vorzubereiten. Dort half ich mit der 12-Jahres-Inspektion an der Maschine HB-ZHM (Hotel Mike), welche die Helimission später für Katastropheneinsätze bereitstellte.

 

Ende 2008 wurde diese Maschine in Betrieb genommen und in der Schweiz geflogen. Als Ende 2013 der Taifun «Yolanda» über die Philippinen fegte, wurde sie im Auftrag der Helimission mit einem Frachtflugzeug nach Manila transportiert. Während drei Monaten flog die Helimission mit dieser Maschine dort unzählige humanitäre Hilfseinsätze.

 

Von den Philippinen wurde die Maschine für Wartungsarbeiten nach Singapur und nachher nach Malaysia transportiert. Dort kam eine zweite Maschine dazu, die für Papua, Indonesien vorgesehen war. 2017 setzte man die «Importmaschinerie in Gang». Der administrative Aufwand für ein oder zwei Helikopter einzuführen, ist fast gleich. Dieser Prozess dauerte über ein Jahr! Es sind zirka 50 verschiedene Schritte notwendig, um in Indonesien einen Helikopter zollfrei zu importieren.

 

Im August 2018, also zehn Jahre später, arbeite ich wieder an der gleichen Maschine, nur mit neuer Registrierung. Damals in der Schweiz war sie im Einsatz der «High Society» von St. Moritz. Heute dient die Maschine Menschen im Dschungel von Papua, die teils immer noch wie in der Steinzeit leben und von denen man im Westen kaum Kenntnis hat.

 

Daniel

Helikoptermechaniker

 

helikopter, helimission, hb-zhm
helikopter, papua
helikopter, papua

Kommentar schreiben

Kommentare: 0