Geschichte · 19. September 2018
Das Wetterphänomen El Niño hatte nebst anderen Ländern auch in Papua, der östlichsten Provinz Indonesiens (damals als Irian Jaya bekannt), im Jahr 1997/1998 grosse Not gebracht. Diese Insel ist das unberührteste Urwaldgebiet im asiatischen Pazifik. Auf einer rund 9mal so grossen Fläche wie die Schweiz leben zur Zeit rund 3,2 Millionen Menschen, zum Teil wie im Steinzeitalter mit kannibalischen Bräuchen. Man zählt in Papua über 250 Sprachen, ein Zündstoff für Dauerkonflikte.

Allgemeine News · 12. September 2018
Haben Sie sich schon mal überlegt, was alles geschieht und wieviele Arbeitsschritte es braucht, bis unser Rundbrief bei den Empfängern ankommt und gelesen wird? Unsere Mitarbeiter in den Einsatzländern erleben täglich neue Herausforderungen und erleben viel Interessantes, Schönes, Ermutigendes, aber auch Trauriges und Schweres, das es zu verarbeiten gibt. Mit einem monatlichen Rapport gelangen ihre Berichte ans Hauptquartier in Trogen ……

Geschichte · 06. September 2018
Nia und Tayu kletterten vergnügt auf dem niedrigen Baum herum. Bäume gibt es nicht viele im trockenen Massailand in Süd-Kenia. Mit einem schrecklichen Schrei fiel Tayu plötzlich vom Baum. Da lag er am Boden und krümmte sich vor Schmerzen.

Helikopter · 29. August 2018
Vor genau 20 Jahren, im Jahr 1998, nach einer grossen Dürre in Papua, fragte uns die Regierung um Hilfe bei der Versorgung der Bergbevölkerung an. Viele Tonnen Nahrungsmittel und Medikamente wurden in Zusammenarbeit mit der australischen Regierung, Médecins sans Frontières und MAF verteilt.

Katastrophen · 20. August 2018
Der Sudan erlebte unsere Hilfe! Im Jahre 1988, nach einer verheerenden Überschwemmung im Sudan, als der Nil über die Ufer trat, wurde viel Ackerland, ganze Dörfer, Strassen und die Bahnlinie überschwemmt. Die Nilschiffe wurden aufs Land geschwemmt. Nahezu zwei Millionen Menschen verloren ihr Hab und Gut – Obdach und Nahrung.

Medizinische Einsätze · 16. August 2018
Eine medizinische Evakuation, kurz MedEvac, bezeichnet den Abtransport verletzter oder schwerkranker Personen aus unsicheren oder schwer zugänglichen Gebieten. Laut Wikipedia fand die erste fliegerische MedEvac-Operation 1915 in Serbien während dem 1. Weltkrieg statt. Heute, gut 100 Jahre später, leistet die Helimission (seit 1971) solche Einsätze in den verschiedensten Ländern, wo keine andere Hilfe den Patienten zur Verfügung steht.

Allgemeine News · 08. August 2018
Wer finanziert eigentlich die Helimission? Sie wird durch freiwillige Spenden von vielen Unterstützern finanziert – seien es einmalige Spender oder seit Jahren regelmässige Unterstützer, die die Helimission tragen. Sie erhält keine staatliche finanzielle Unterstützung.

Allgemeine News · 03. August 2018
Helimission wurde von Ernst und Hedi Tanner als gemeinnützige Hilfsorganisationen im Jahr 1971 gegründet. Sie ist eine Stiftung, eingetragen im Handelsregister in Herisau, Kanton Appenzell Ausserrhoden, Schweiz und ist steuerbefreit. Das Hauptquartier befindet sich in Trogen.

Allgemeine News · 25. Juli 2018
Ob es sich da um einen Nuggi handelt oder bedeutet das Nacken? Weit verfehlt. Noken – typisch Papua!

Allgemeine News · 19. Juli 2018
Was hat «Allzeit bereit» mit einer Hangar Aktualisierung zu tun? Unser Zentrallager mit Helikopter-Ersatzteilen musste auf den neuesten Stand der Anforderungen in der Luftfahrt gebracht werden. Dies ist ein im Hangar abschliessbarer Bereich, der nur Helikopterteile enthält und eine Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsmessung besitzt.

Mehr anzeigen