Die Stiftung

Die Stiftung

Die Stiftung Helimission ist ein internationales Helikopter-Hilfswerk, das im Jahr 1971 von Ernst Tanner gegründet worden ist.
Heute steht die Stiftung mit ihren Helikoptern auf diversen Basen in verschiedenen Ländern im Einsatz.
Dank der Zusammenarbeit
mit unterschiedlichsten Hilfsorganisationen sind wir in der Lage, Synergien zu nutzen und immer weiter unserer Vision zu folgen.

Die Stiftung Helimission mit Sitz in Trogen, Kanton Appenzell Ausserrhoden, ist in der Schweiz aufgrund gemeinnütziger Zwecksetzung steuerbefreit.

Seit 2002 ist Simon Tanner, Sohn von Ernst und Hedi, Leiter der Helimission.

Simon Tanner

Geschichte und Gründung

Hedi und Ernst Tanner

Ernst Tanner, geboren 1927 in Winterthur, Schweiz, besuchte die Kunstschulen in Bern, Amsterdam, Philadelphia und Woodstock in den USA. 1948 emigrierte er in die USA. Nach seiner Rekrutenschule in der Luftwaffe in den USA entschloss er sich nach einem eindrücklichen Gottesdienst zum Theologiestudium und wurde 1955 zum Pastor ordiniert. 

Später kehrte er wieder als Evangelist nach Europa zurück. 1957 heiratete er seine Frau Hedi. Mit ihr zusammen betreute er mehrere Gemeinden in der Schweiz und Deutschland und sie boten Kinderlager in Trogen an. Zudem führte er viele Evangelisationen durch, bei denen er seine einzigartige Malkunst "Chalk-Talk" anwandte. Ende der 60er Jahre brachte Ernst Tanner das Wort Gottes zu Fuss in die tiefen Urwälder Afrikas. Beeindruckt von der Helikoptertechnik im Vietnamkrieg wuchs in seinem Herzen der Wunsch, dieses Fluggerät zur Hilfe an notleidenden Menschen einzusetzen.

Mit 43 Jahren erwarb er den Helikopter-Flugschein.  Mit nur 37 Stunden Soloerfahrung überquerte er als Erster in einem Kolbenhelikopter die Sahara und begann den Einsatz in Kamerun. 1971 gründete er die Stiftung Helimission und es folgten viele Missions- und humanitäre Einsätze.