Zyklon Enawo

Zyklon Enawo, Helimission, Leben Retten, Katastropheneinsatz, SOS
Quelle: Facebook/Josh R. Plett

In Madagaskar wütete der Zyklon "Enawo", der mit Windstärken bis 290 Stundenkilometern über den Inselstaat hinweggefegt war. Die Helimission ist vor Ort und unterstützt lokale wie auch internationale Hilfsorganisationen.

 

Durch den Zyklon "Enawo" sind in Madagaskar mindestens 78 Menschen ums Leben gekommen, 250 weitere wurden verletzt. Etwa 400.000 Einwohner des ostafrikanischen Inselstaats seien von den Folgen des schweren Sturms betroffen. Viele Menschen sind von der Aussenwelt abgeschnitten und können nur mit dem Helikopter versorgt werden.

 

Der Zyklon war am Dienstag und Mittwoch vergangener Woche mit Windstärken bis zu 290 Stundenkilometern über Madagaskar hinweggefegt. Am Mittwoch traf "Enawo" die Hauptstadt im Zentrum der Insel, bevor er vom Wetterdienst auf ein Tropentief herabgestuft wurde.

 

Helimission ist mit ihren Helikoptern vor Ort und unterstützt verschiedene Organisationen. Dank den Helikoptern und der guten Zusammenarbeit mit humanitären Hilfsorganisationen wie Medair, konnten wir bereits hunderten medizinisch und mit Nahrungsmitteln helfen.

 

weitere updates folgen...


Auch Ihre Unterstützung zählt! Unterstützen Sie diejenigen welche Hilfe am nötigsten haben ganz unkompliziert:

PayPal: Benutzen Sie ganz unkompliziert PayPal um Ihren Beitrag dazu zu leisten. (Vermerk: "Madagaskar Enawo")


Banküberweisung: Ebenfalls über unsere Bank-/ und Postkontos können Sie Ihre Unterstützung direkt den notleidende zukommen lassen. Auch hier mit dem Vermerk "Madagaskar Enawo"