· 

Aufwendige Service-Arbeiten

Das Mechanikerteam der Helimission in Madagaskar wird von Dalee, einem tüchtigen Madagassen geführt. Er wird von Weissen wie auch von weiteren Madagassen unterstützt.

 

Damit ein Helikopter fliegen kann, müssen regelmässig Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Auf 1 Flugstunde fallen etwa 3 Stunden Mechanikarbeit an. Kürzlich standen einige grössere Arbeiten an unserem Heli 5R-MKT – Mike-Kilo-Tango an, die die Technik-Crew für eine Zeit absorbierten. Unser Maintenance-Manager bereitete im Vorfeld alles genau vor. So wusste jeder, was zu tun war. Neben einer Jahreskontrolle hatten wir diverse zusätzliche Arbeiten zu erledigen. Zum Beispiel mussten wir die Lager an der Heckrotorwelle ersetzen. Die meisten Bauteile eines Helikopters sind entweder flugstunden- oder datumlimitiert. Das heisst, dass man diverse Bauteile nach Ablauf eines Datums wechseln muss, auch wenn sie noch «Laufzeit» übrig haben. Diese Intervalle sind vom Hersteller des Helikopters genau vorgegeben. Natürlich bedeutet dies für uns, auf einer Basis in einem Drittweltland wie Madagaskar, einiges an Vorbereitung. Manchmal ist es nicht einfach, die benötigten Ersatzteile ins Land zu bringen; man muss vorausdenken. Wir sind sehr froh, dass wir auf ein tolles Logistikteam in der Schweiz und hier in Madagaskar zählen können. Sie kümmern sich darum, dass all das benötigte Material rechtzeitig bereitsteht.

 

Zum Abschluss mussten verschiedene Komponenten neu ausgewuchtet und Messungen durchführt werden, um sicher zu gehen, dass alles innerhalb der Limite läuft.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0